E-Mail / Webmail

Der Betrieb des Verfahrens E-Mail / Webmail liegt in der Fachverantwortung des Hochschulrechenzentrums (HRZ) der HTW Berlin, Treskowallee 8, 10318 Berlin.

Ergänzend zu den in unserer allgemeinen Datenschutzerklärung aufgeführten Bestimmungen gelten für die Verwendung dieses Verfahrens folgende Rahmenbedingungen. 

Das Verfahren dient dem Versenden (mittels SMTP als E-Mail-Transportprotokoll) und Empfangen/Lesen (mittels den Internet-Protokollen IMAP und/oder POP3) von E-Mails. Wenigstens zum Lesen der eigenen E-Mail ist die Anmeldung mit dem HTW-Account notwendig. Bei folgenden Ereignissen werden Datum, IP-Adresse, Absender ("Envelope"), Empfänger (Envelope und From-Header) und – soweit angemeldet – der Name des HTW-Accounts in Logdateien erfasst:

  • Empfang und Versand von E-Mails
  • An- und Abmeldung beim Lesen von E-Mails
  • Bei POP3-Zugriff: Anzahl der gelöschten E-Mails
  • Bei Webmail-Zugriff: Zusätzlich Seitenzugriffe

E-Mails können im Webmail-Dienst einzeln gesichert werden, in dedizierten E-Mail-Programmen ist das Sichern aller E-Mails möglich. Wir stellen hierfür umfangreiche Anleitungen und Informationen zur Verfügung.

Verarbeitete Datenkategorien

  • Allgemeine Personendaten (per Verzeichnisdienst (LDAP) angefragt und im Webmailer als Kontakt oder Autovervollständigung angezeigt)
  • Organisationsdaten (per Verzeichnisdienst (LDAP) angefragt und im Webmailer als Kontakt angezeigt oder als adressierbare Mailinglisten angeboten)

Aufbewahrungsfristen

Nach dem Löschen des zugehörigen HTW-Accounts werden die Mailbox und die Kontaktdaten gelöscht.

Allgemeine Informationen

Verantwortlich für die Datenverarbeitung ist die Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin, vertreten durch den Präsidenten. (HTW Berlin, Präsident, Treskowallee 8 in 10318 Berlin; E-Mail: Praesident@htw-berlin.de)

Kontaktdaten des behördlichen Datenschutzbeauftragten: HTW Berlin, Datenschutzbeauftragter Prof. Dr. Horst Theel, Treskowallee 8 in 10318 Berlin; E-Mail: Horst.Theel@htw-berlin.de.

Sie haben nach Art. 15 EU-DSGVO Anspruch auf kostenlose Auskunft darüber, ob personenbezogene Daten der eigenen Person verarbeitet werden, und wenn ja, um welche personenbezogenen Daten es sich hierbei handelt. Sind die Daten unvollständig oder nicht korrekt, besteht ein Anspruch auf Berichtigung (Art. 16 EU-DSGVO.) Darüber hinaus sichert Art. 17 EU-DSGVO Ihnen das Recht auf Löschung, wenn der Grund der Verarbeitung weggefallen ist, bzw. wenn keine gesetzliche Regelung (z.B. Aufbewahrungspflichten) entgegensteht. Bitte beachten Sie, dass eine Löschung Ihrer Daten vor Ablauf der Löschfrist die Bearbeitung späterer Nachfragen Ihrerseits nicht ohne Zusatzinformationen und Aufwand ermöglicht. Außerdem bestehen ein Recht auf Einschränkung der Verarbeitung (18 EU-DSGVO) und ein Recht auf Datenübertragbarkeit (Art. 20 EU-DSGVO). Nach Artikel 21 EU-DSGVO kann aus Gründen einer besonderen persönlichen Situation das Recht auf Widerspruch gegen eine ansonsten legale Verarbeitung von personenbezogenen Daten bestehen.

Es besteht zudem das Recht zur Beschwerde bei der für die HTW Berlin zuständigen Aufsichtsbehörde, wenn Zweifel an der Verarbeitung der Sie betreffenden Daten bestehen: Berliner Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit, Friedrichstr. 219 in 10969 Berlin; mailbox@datenschutz-berlin.de, Telefon: +49 30 138 89 - 0