Shibboleth

Der Betrieb des Verfahrens Shibboleth liegt in der Fachverantwortung des Hochschulrechenzentrums (HRZ) der HTW Berlin, Treskowallee 8, 10318 Berlin.

Ergänzend zu den in unserer allgemeinen Datenschutzerklärung aufgeführten Bestimmungen gelten für die Verwendung dieses Verfahrens folgende Rahmenbedingungen. 

Der Dienst ermöglicht es – auch von Dritten betriebene – Webanwendungen, eine Autorisierung von Mitgliedern der HTW Berlin zu ermöglichen, ohne den HTW-Account zu kennen. Die trotzdem notwendige Authentifizierung und das damit verbundene übermitteln von Anmeldedaten, erfolgt dabei innerhalb der HTW Berlin, dem Identity Provider

Das Verfahren betrifft üblicherweise Webanwendungen, die so an folgende Informationen gelangen können:

  • Vorname, Nachname, E-Mail-Adresse
  • Status (Mitarbeiter, Student, Lehrender, Sonstiges)
  • Dienstabhängige ID
  • ggf. weitere Informationen

Die "Dienstabhängige ID" wird für jeden HTW-Account und jeden Dienst individuell, aber feststehend vergeben. So kann der Dienst einzelne Individuen auseinanderhalten, verschiedene Dienste können diese aber nicht zusammenführen.

Dienste können weitere Informationen anfordern – z.B. Studiengang oder Gruppenmitgliedschaften, vor dem Übertragen sind diese aber einsehbar und vom Nutzer zu bestätigen.

Nutzung des Verfahrens

Für die Teilnahme am Verfahrens Shibboleth ist eine Authentifizierung mit dem HTW-Account erforderlich. Die Authentifizierung und das Auslesen von Autorisierungsdaten erfolgt gegen die Verzeichnisdienste (LDAP-Server) der HTW Berlin. Dabei werden folgende Daten in Logdateien gespeichert und für Fehleranalysen 12 Monate gespeichert:

  • Anfragender Dienst/Webadresse (URL)
  • Welcher HTW-Account
  • Angefragte Attribute
  • Übermittelte Attribute (inklusive Wert)
  • Dem Dienst übermittelte Attribute

Erst mit dem Akzeptieren werden die Daten an die anfragende Webanwendungen übermittelt.

Aufbewahrungsfristen

Es werden nur Daten vermittelt und – bis auf Logdateien – keine Daten gespeichert.

Allgemeine Informationen

Verantwortlich für die Datenverarbeitung ist die Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin, vertreten durch den Präsidenten. (HTW Berlin, Präsident, Treskowallee 8 in 10318 Berlin; E-Mail: Praesident@htw-berlin.de)

Kontaktdaten des behördlichen Datenschutzbeauftragten: HTW Berlin, Datenschutzbeauftragter Prof. Dr. Horst Theel, Treskowallee 8 in 10318 Berlin; E-Mail: Horst.Theel@htw-berlin.de.

Sie haben nach Art. 15 EU-DSGVO Anspruch auf kostenlose Auskunft darüber, ob personenbezogene Daten der eigenen Person verarbeitet werden, und wenn ja, um welche personenbezogenen Daten es sich hierbei handelt. Sind die Daten unvollständig oder nicht korrekt, besteht ein Anspruch auf Berichtigung (Art. 16 EU-DSGVO.) Darüber hinaus sichert Art. 17 EU-DSGVO Ihnen das Recht auf Löschung, wenn der Grund der Verarbeitung weggefallen ist, bzw. wenn keine gesetzliche Regelung (z.B. Aufbewahrungspflichten) entgegensteht. Bitte beachten Sie, dass eine Löschung Ihrer Daten vor Ablauf der Löschfrist die Bearbeitung späterer Nachfragen Ihrerseits nicht ohne Zusatzinformationen und Aufwand ermöglicht. Außerdem bestehen ein Recht auf Einschränkung der Verarbeitung (18 EU-DSGVO) und ein Recht auf Datenübertragbarkeit (Art. 20 EU-DSGVO). Nach Artikel 21 EU-DSGVO kann aus Gründen einer besonderen persönlichen Situation das Recht auf Widerspruch gegen eine ansonsten legale Verarbeitung von personenbezogenen Daten bestehen.

Es besteht zudem das Recht zur Beschwerde bei der für die HTW Berlin zuständigen Aufsichtsbehörde, wenn Zweifel an der Verarbeitung der Sie betreffenden Daten bestehen: Berliner Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit, Friedrichstr. 219 in 10969 Berlin; mailbox@datenschutz-berlin.de, Telefon: +49 30 138 89 - 0